Ost-West Theater II: Wladimir Putin spielt dasselbe orchestrierte Spiel wie westliche Kollegen auf Eine-Welt-Regierung – durch Weltkrieg

Von Anders

Seit der Geburt des Ordens der Illuminaten am 1. Mai 1776  wird die Weltgeschichte durch die Rothschild-Dynastie und deren rechten Arm, die Rockefellers, orchestriert. Die Französische Revolution und der Kommunismus und hier und  hier und hier und hier sowie der 1. Weltkrieg  und der 2. Weltkrieg (siehe Video unten) und hier waren Katastrophen, die von den Jesuiten/der Rothschild-Dynastie orchestriert wurden.

Das folgende Video ist ein Gespräch zwischen dem legendären US-Kongress-Bibliothekar, Eustace Mullins, und Jeff Rense. Bitte, sehen Sie das Video unten ab der 07.25 Min. Marke bis zum Ende: Die Wall-Street-Rechtsanwälte, die Brüder John Foster Dulles (US-Außenminister unter Eisenhower) und Alan Dulles (später CIA-Chef und treibende Kraft hinter der  Vereinigung Europas sowie Förderer des Euros durch die ACUE, dessen stellvertretender Vorsitzender er war) waren beide Mitglieder des jesuitischen Council on Foreign Relations. Nachdem Hitler im Jahr 1933  als Reichskanzler Deutschlands gewählt wurde, reisten die Brüder Dulles nach Deutschland, um Hitler zu besuchen, und um ihm zu versichern, dass Rothschilds Geld weiterhin an Hitler fließen würde (wie auch an die IG Farben  Rockefellers und der FED. Eine IG-Farben-Filiale war Auschwitz). Die US-Regierung lieferte Russland Uran und das Rezept für die Herstellung von Atombomben. Der Kalte Krieg war ein weiterer Betrug,  um die Eine-Weltregierung zu fördern.

Jeff Rense & Eustace Mullins – WW2…Orchestrated Slaughter

The New American 23 sept. 2014: Putins ungenierte Unterstützung der gesamten Architektur der Weltregierung sollte niemanden verwundern. In der Tat, lange bevor Putin auf die Bühne kam, spielte das Sowjetregime eine Schlüsselrolle bei der Schaffung der UNO, des IWF, der Weltbank und mehr nach dem Zweiten Weltkrieg.

Putin-datan-hornsobama_handEs liegen Belege vor, dass der Osten  und der Westen beide auf das gleiche Ziel mit weitgehend den gleichen Mitteln zu arbeiten: die “Neue Weltordnung“, ein globales System der politischen und wirtschaftlichen Kontrolle über die Menschheit.

Putin, ehemaliger KGB-Chef, folgt genau den Strategien auf die Neue Weltordnung zu, die vom westlichen Establishment gegen das er angeblich als Bollwerk stehe, entworfen sind.

Im Wall Street Journal am 29. August 2014 erklärte Henry Kissinger  in einem Artikel mit der Überschrift “Henry Kissinger über den Aufbau einer neuen Weltordnung“, wie die Regionalisierung  funktionieren sollte. Es ist Zbigniew Brzezinski´s Regionalisierungsplan.

EUCCPDer ehemalige sowjetische Diktator, Gorbatschow, ein ausgesprochener Befürworter der Neuen Weltordnung”, bezeichnete zustimmend die EU als “die neue europäische Sowjet-Union  ebenso wie UdSSR Dissident Vladimir Bukovsky.

I: Putins Säbelrasseln in der Ukraine bietet eine Begründung für die weitere Westintegration über die EU, die NATO und die Transatlantische Partnerschaft – um dem russischen Bären entgegenzutreten. Aber darüber hinaus verfolgt Putin eine Neue Weltordnung” über den

II: Regionalisierungs-Ansatz. Hauptinteresse unter den Systemen, zur Zeit wenigstens, ist die “Eurasische Union , die die regierenden Regimes in Russland, Weißrussland und Kasachstan zusammen bringt. Schließlich hoffen Putin und seine Kollegen, die Union zu erweitern, um andere ehemalige Sowjetregimes in der Region zu umfassen. Viele Analysten sehen die Entwicklungen als  anhaltendes Wiederauftauchen der Sowjetunion (Offenbarung 17).

kingdomsSpitzen-Globalisten aus der ganzen Welt haben einen Plan mit dem Ziel entworfen, Menschen und Nationen der Erde in massive “Regionen”, die von supranationalen Institutionen regiert werden,  aufzuteilen und diese Regionen mit anderen zu verbinden wie die EU, das Modell der Weltregierung.

eurasien 2011 schrieb Putin einen Artikel in der Iswestija unter der Überschrift “Ein neues Integrationsprojekt für die Eurasische Union (Links): Die Zukunft in der Macheüber die Planung Eurasiens.

 III: Letztlich wird die Suche nach Weltordnung als Teil der  Globalisierungsstrategie diese Regionen miteinander verbinden ssen“, wie Kissinger es vor kurzem darlegte. Auch Putin folgt dieser Linie. “Russland und die EU vereinbarten  im Jahr 2003, einen gemeinsamen Wirtschaftsraum zu bilden, und  Wirtschaftsregelungen ohne die Schaffung supranationaler Strukturen zu koordinieren“, schrieb er.

Im Einklang mit dieser Idee haben wir  eine harmonisierte Gemeinschaft von Volkswirtschaften, die sich von Lissabon bis nach Wladiwostok streckt, eine Freihandelszone,  anspruchsvolle Integrationsmuster – sowie koordinierte Politiken in der Industrie, Technologie, Energiesektor, Bildung, Wissenschaft, aber auch schließlich Visa zu schrotten vorgeschlagen“, sagte er. Bald werden die Zollunion und später die Eurasische Union dem Dialog mit der EU beitreten“, sagte Putin.

Trilat.pacific_asia_400px Region Pazifik-Asien der Trilateralen Kommission

b. Eine Partnerschaft zwischen der Eurasischen Union und der EU wird Veränderungen des geopolitischen und geo-ökonomischen Aufbaus des Kontinents bewirken. An diesem Punkt wird es sinnvoll, sich in einem konstruktiven Dialog über die Grundlagen der Zusammenarbeit mit den Ländern der Asien-Pazifik, Nordamerika und anderen Regionen zu engagieren. “Unsere europäischen Kollegen diskutieren sie im Detail.”

Letztlich, wie Putin es deutlich macht, wird die ganze Welt beteiligt. Die EU, NAFTA, APEC, ASEAN. “Dies sind die Steine der Integration, die verwendet werden können, um eine nachhaltige Weltwirtschaft zu bauen.

Trilat. europe_400px Region Europa der Trilateralen Kommission 

c. Putin erklärte auch, dass sein regionales Regime “auf den Grundsätzen der WTO“ beruhen werden. Wie die anderen  “Baublöcke” der Neuen Weltordnung, werde es die gleichen Ziele verfolgen.

Führende Mitglieder der westlichen Einrichtung fördern  offen  genau die gleiche Strategie.

“Durch die Zusammenarbeit können die EU und Russland einen entscheidenden Beitrag zur Weltregierung  leisten“, erklärte EU-Ratspräsident und Bilderberger Herman Van Rompuy .

Bilderberger Van Rompuy New EU president confirms Global Governance Began 2009 with G20

IV: Putin besucht lateinamerikanische Despoten, um die Neue Weltordnung zu fördern

Putin verfolgt das “Regionalisierungs”-Konzept für die neue Weltordnung, nicht nur in Eurasien, sondern auf der anderen Seite des Atlantiks, wo er  alte Sowjet-Ära Allianzen mit den heftigsten anti-amerikanischen Regimes in Amerikas so genanntem Hinterhof neu entfacht.

Im Juli besuchten beispielsweise sowohl Putin als auch der kommunistische chinesische Diktator Xi Jinping, ein extrem enger Verbündeter des Kreml, Lateinamerika und unterzeichneten weitgehende Verträge. Analysten haben darauf hingewiesen, dass die offizielle chinesisch-russische Reise die neue multipolare” Weltordnung  –  mit  unerklärlicherer regionaler und globaler Regierung – veranschaulichte.

Trilat.-north-america Region Nordamerika der Trilateralen Kommission

Von Anfang an betonte Putin, dass die Regionalisierung  unter den großen Zwecken seiner Reise sei. Er will ein stabiles, vereinigtes Lateinamerika, das zu einem wichtigen Teil der auftauchenden  polyzentrischen Weltordnung wird, sagte Putin.

Im Juni unterzeichneten Peking und mehr als 130 andere nationale Regierungen auf der G77 eine Erklärung auf eine Neue Weltordnung, um gut zu leben.” Es ist  die gleiche Ordnung, die von Obama, Kissinger, Brzezinski und anderen gefördert wird. Milliardär- und Rothschild-Dynastie-Schützling, der globalistische George Soros, hat bereits dazu aufgerufen, dass Peking, einer der engsten Verbündeten Putins,  die Neue Weltordnung besitze.”

UNO-Chef Ban Ki-moon war auch beim Bolivien-Gipfel dabei,  um die Neue Weltordnung” zu feiern, die von den Regimes der Dritten Welt gefördert wird, und lobte diese autokratischen Regierungen und ihre Bemühungen um “nachhaltige” Entwicklung.

V: Internationale Zentralbank und eine Weltwährung

Putin und der chinesische, kommunistische Herrscher Xi, dessen Regime nun regelmäßig  eine Neue Weltordnung” fordert, enthüllten eine Neue Welt-Entwicklungsbank” – von den sozialistisch-kommunistisch gesinnten BRICS Regimes  Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – verwaltet. Auf dem diesjährigen BRICSJahrestreffen unterzeichneten die fünf Regimes schließlich das Abkommen, um alles zu bündeln.

Im Jahr 2009 forderte der Kreml die Schaffung einer supranationalen Reservewährung”, die durch internationale Institutionen als Teil einer Reform des globalen Finanzsystems herauszubringen sei. “Der IWF, so die Kreml-Erklärung, sollte in Erwägung ziehen,  ihre Proto-Weltwährung, die als Sonderziehungsrechte” oder SZR  bekannt ist,  als “SuperReservewährung, die  von der gesamten internationalen Gemeinschaft akzeptiert ist, zu benutzen.

medvedev coin3medvedev-coinIm  gleichen Jahr zog Putins Schützling, Dmitri Medwedew, der damals Russlands “Präsident” war,  auf einem G8-Gipfel eine Münze, die er alsgemeinsame künftige Weltwährung” bezeichnete, aus der Tasche. Die Münze zeigte die Worte “Einheit in der Vielfalt.Dann erklärte er  dem Publikum, es bedeutet, sie werden vorbereitet. Ich denke, es ist ein gutes Zeichen, dass wir verstehen, wie wir voneinander abhängig sind.” Im Juni 2010 war  Medwedew wieder damit beschäftigt.

Der damalige französische Präsident, Nicolas Sarkozy, sagte im gleichen Forum, dass die Weltmächte auf dem kommenden G20-Gipfel gemeinsam über ein neues internationales Währungssystem nachdenken sollten“.

Amerikanische und europäische Globalisten sind auch mit Leib und Seele mit den BRICs-Staaten an Bord desselben Schiffs. Der ehemalige Fed-Chef und dann Vorsitzende von Obamas “Vorstand der Wirtschafts-Erholungs-Beratung”, Paul Volcker, zum Beispiel, ist seit langem ein starker Befürworter einer globalen Fiat-Währung und einer globalen Zentralbank. Er wird weithin für dieses zitiert: “Eine globale Wirtschaft braucht eine globale Währung.

Obamas steuerausweichender US-Finanzminister, Timothy Geithner, ein wichtiger Globalist, sagte: Wir sind der (Weltwährung) gegenüber eigentlich ganz offen.

Was würde eine Weltwährung für die Amerikaner bedeuten? Zunächst würde sie notwendigerweise den Statusverlust des US-Dollars als Weltreservewährung nach sich ziehen.

NWO-fishMit einer globalen Zentralbank, die genau das ist, worauf Globalisten wie Putin und seine westlichen Kollegen drängen, würde die entstehende Weltregierung in der Lage sein, ihre eigenen Armeen, Polizei, Gerichte, Bürokraten und mehr zu finanzieren. Alles was es erfordern würde, wäre einfachLiquidität” zu drucken und den Wohlstand der Menschheit über die Inflation der Währung heimlich zu beschlagnahmen. Die neuen Finanz-Führer wären buchstäblich in der Lage zu bestimmen, welche Unternehmen und Länder gedeihen würden und welche nicht genau wie es die Federal Reserve in den USA tat, als sie  im Jahr 2008 einige Unternehmen rettete, die zu gross zum Scheitern waren, und gleichzeitig andere in die Pleite trieb.

VI: Putin verhilft auch zur Globalisierung des Finanz-Regulierungs-Regimes.

Anfang 2013, als Putin die Präsidentschaft der G-20 übernahm, hatte er nichts als Lob für den Finanz-Stabilitäts-Vorstand (FSB) der beabsichtigt, als die globale Finanzpolizei zu dienen. Er wird bei der schattigen Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), einer weiteren globalistischen Schlüssel-Institution, untergebracht werden.

bricsVII: Putin liebt “Weltregierung”

Die  BRICS-Staaten haben eine Erklärung unterzeichnet, in der sie offen zur Weltregierung  im Rahmen der UNund mehr aufriefen. Wir betonen unser Engagement, in der UNO zusammenzuarbeiten und  multilaterale Ansätze in den internationalen Beziehungen zu stärken.  Alles von Terror und “globaler Erwärmung” bis hin zur Durchsetzung der “Menschenrechte” sollte von der UNO behandelt werden, hieß es.

Vor Syrien unterstützten Putin und seine  chinesischen kommunistischen Verbündeten auch die UN-Resolution, die angeblich internationale Intervention” in Libyen sowie die Prüfung libyscher Beamten beim selbsternannten Internationalen Strafgerichtshof” der Vereinten Nationen ermöglichte.

VIII: Die Rolle des Krieges, um eine Weltregierung zu fördern.

Putin ist ein wichtiger Akteur auf dem Weg zur Weltordnung aber dieser “Putinismus schliesst kaum  die Orchestrierung eines echten Krieges zwischen “Ost” und “West aus, wenn Amerika nicht veranlasst,  seine Souveränität  einem globalen Regime zu übertragen.

Dies wurde  durch Vladimir Putin in seiner Blosslegung der Unvereinbarkeit der  unipolaren US-WNO (These)mit seiner eigenen multipolaren NWO (Antithese) deutlich festgestellt

VLADIMIR PUTIN exposes the NWO – part 1
https://www.youtube.com/watch?v=Hr5GxN3C8uw&list=PLCObi1W6bF6QgFuqJwcLNrFLx8yc_HYz0&index=1

Im Jahr 1962 erarbeitete der Globalist, Lincoln P. Bloomfield, vom US  Institut für Verteidigungsanalysen einen Bericht für das US-Außenministerium mit dem Titel “Eine Welt, die von den Vereinten Nationen effektiv kontrolliert wird.” Darin erklärte er, wie Wettbewerb oder sogar Kriege zwischen regionalen super-Regimes  die Suche nach Weltregierung dramatisch beschleunigenund einen 200-jahrelangen Regionalisierungs/Verschmelzungsprozess umgehen könnte. Kissinger hat auch auf diese Möglichkeit in seinem Aufsatz in der WSJ über die Krise der NWO  verwiesen Albert Pike).

Quelle

Bereits 2011 kündigte Frau Merkel ein neues Weltwährungssystem an:


Schauen Sie sich an, welche Wurzeln zur Machtübernahme von Konzernen in der EU und weltweit führten:

(Seit 26.11.10 355 mal aufgerufen, heute 1 mal)
Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Webseitenbetreibers oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Fehlende eingeben. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.